Logo Logo
Portrait Gloria Pecego  Gloria Pecego
Bildvorschau 1   Bildvorschau 2   Bildvorschau 3
BILDER ANSEHEN


Die Künstlerin wurde 1954 in Rio de Janeiro, Brasilien geboren.

1967
Aufnahme des Studiums der Bildenden Künste (Zeichnen, Bildhauerei, Photographie, Malerei, Gravur)

1973 - 77
studierte sie an der Fakultät Bennett in Rio de Janeiro Bildhauerei

1977
Int. Sommerakademie für Bildende Kunst, Salzburg, Österreich

1977
Akademie der Bildenden Künste Rotterdam, Holland

1979
2. Zyklus Studium U.E.R. der Gestaltenden Kunst und Kunstwissenschaften (Maitrise Spécialisée d’Esthétique) Universität, Paris, Frankreich Prof. J. Laude

1979 - 86
Studium an der Ecole National Supérieure des Beaux-Arts von Paris

1986 - 87
Ecole du Louvre Paris, Frankreich

Gloria Pecego ist ein fröhlicher, lebensbejahender Mensch und ihre weitreichenden Kunstkenntnisse ermöglichen es ihr, außerordentlich originelle Ergebnisse, in solch einfachen Formen zu erzielen.

Umgeformte Materie gewinnt Ausdruckskraft in dem undurchsichtigen Glanz der Patina und dem polierten Metall. Sie dematerialisiert und hinterläßt die Bronze in einer Art Phantasiezustand, in einer gewünschten Form. Dieselbe Patina, die Materie verschleiert, enthüllt Form in ihrer ganzen Fülle. Superb in Unbeweglichkeit durchwirken Gloria Pecego’s Skulpturen den angrenzenden Raum und lösen zurückgehaltene Spannung in jeder Bewegung aus.

So reizen sie; ziehen den Betrachter an; fesseln die Augen. Die Spannung, die in jeder Form enthalten ist, ist gleichzeitig Teil eines Details , strahlt aus und überflutet die ganze Oberfläche des Volumens. Männlich und weiblich und weiblich doppelt sind in ihren letzten Arbeiten am faszinierendsten . Zum Beispiel, die Form einer Violine wird gebraucht als etwas, das wie ein Rollenspiel geschrieben werden könnte, etwas anderes darstellend , wie wir es gewohnt sind. Wir sehen in diesen Skulpturen eine Verschmelzung von Idee und Emotion.

Da ist etwas Höheres in diesen Objekten: etwas Unfertiges, Materie, die nicht ausreicht, um den Betrachter zufrieden zustellen. Ebenso ergeht es den Worten des Kritikers.

Viele ihrer Skulpturen geben den Eindruck archaischer Formen oder streben nach der abstrakten Bedingung von Musik. Gloria Pecego beschreite neue Wege Gefühle und Gedanken zu übermitteln.

Ihr Werdegang zur Künstlerin war und ist jedoch nicht allein auf Skulpturen beschränkt.

Sie lebt nun schon seit vielen Jahren in Europa. Es ist ihr aber auch sehr wichtig darauf hinzuweisen , dass Sie permanent ein Atelier in Rio de Janeiro unterhält. Dort, wo ihr Werdegang seinen Anfang hatte. Die Öffentlichkeit nahm stets regen Anteil an ihrem Leben sowie an ihrer Arbeit. Dies beweisen die vielen Veröffentlichungen in Fachbüchern, Magazinen sowie ihre Auftritte im Fernsehen und Rundfunk in Südamerika und Europa.

Sammlungen:
1982
MASP, Museum von Sao Paulo, Assis - Chateaubriand, Museumssammlung Brasilien

1985
Personalausstellung in der Französischen Botschaft während des Besuches von Präsident Mitterand in Brasilia, Post- und Telegraphenmuseum - ECT, Brasilia

1986
Datex BV, Französiches Ministerium für Außenpolitik, Niederland

1987
Französiches Ministerium für Außenpolitik -VOLVO Niederlande Personenauto´s BV, NL

1988
Französiches Ministerium für Außenpolitik

1989
VEWIN Waterleidingbedrijven BV Niederland

1991
“Esperando“ 2.50 m im Auftrag der Carat Groupund der City of Helmond, Niederland

1992
The Miyako, Kyoto Japan

1993
“Ying -Yang“ 1.70 m im Auftrag des Museums Ralli, Lateinamerikanisches Museum, Santiago Chile

1994
Museum Beelden aan Zee, Scheveningen Niederland (NL)

1996
Circustheater, Scheveningen NL

1999
Passos- Canavarro A.C.D. Foundation, Santarém Portugal